Was Ist Vinyl

May 26th

23. Dezember 2015 Über viele Epochen hinweg träumte die Menschheit davon, die Sprache und die Musik festhalten und wiedergeben zu können. Dieser Traum blieb jedoch lange Zeit unerfüllt. Erst die im Jahr 1877 vom Schweizer Maschinenbauer Johann Kruesi konstruierte Erfindung des Phonographen nach einer Skizze des Erfinders Thomas Edison ließ diesen Traum real werden. Zunächst noch auf einer Wachswalze aufgezeichnet und wiedergegeben, revolutionierte die 1887 von Emil Berliner entwickelte Schallplatte diese Technik und damit auch den Siegeszug der Musik in die Wohnzimmer sowie in umfangreiche Plattensammlungen der Menschen. Dieser Ratgeber verrät Ihnen die Besonderheiten der gerillten Scheiben aus Vinyl. Die Eigenschaften der Schallplatte aus Vinyl Die Schallplatte aus Vinyl ist eine runde, meist schwarze Scheibe, in welche die Musik ähnlich wie in Edisons Phonographen eingefangen und eingepresst wurde. Diese eingepressten Töne kann man mithilfe der Nadel eines Plattenspielers abspielen, indem man sie an den Anfang der Rille setzt. Der Plattenteller wird vom Plattenspieler automatisch in einer der beiden üblichen Geschwindigkeiten – 33 Umdrehungen pro Minute bei Langspielplatten und 45 Umdrehungen pro Minute für Singles – gedreht und das Signal von der Nadel auf die Lautsprecher übertragen. Singles sind meist als Auskopplungen von einzelnen Liedern auf dem Markt, während Langspielplatten das komplette Album bieten. Eine weitere Variante sind die Maxi-Singles, die oft Remixe von großen Hits bieten und bei der Größe einer Langspielplatte mit der Geschwindigkeit einer Single abgespielt werden. Die Spielzeit der Schallplatten ist begrenzt. Dafür sind sie beidseitig bespielt. Nach einer Spielzeit von circa 30 Minuten muss eine Langspielplatte umgedreht werden, um sie weiter abspielen zu können. Die zwei Seiten der Schallplatten aus Vinyl Die Vinyl-Schallplatten weisen eine hohe Zahl an Besonderheiten auf. Einige dieser Besonderheiten fallen positiv aus, andere wiederum sind eher negativer Natur. Während die positiven Besonderheiten sicherlich der Grund sind, weswegen viele Liebhaber von Musik auch heute noch zahlreiche Schallplatten sammeln und den Rückgang ihres Markterfolges bedauern, sind die negativen Besonderheiten wohl die Gründe der zunehmend schlechten Marktentwicklungen. Allerdings haben die weniger guten Eigenschaften des Vinyls größtenteils sehr viel mit dem Umgang zu tun. Wer Schallplatten gut behandelt, kann sehr lange Freude an ihnen haben. Man sollte als Besitzer dieser Vinyl-Scheiben ihre Anfälligkeiten berücksichtigen und sie daher angemessen schonen und pflegen. Schallplatten aus Vinyl garantieren eine nostalgische Atmosphäre Das Vinyl, wie die Schallplatten seit den späten 1980er-Jahren auch umgangssprachlich genannt werden, ist auf keinen Fall ein Relikt, das nur noch von ewig gestrigen Konservativen geschätzt und verehrt wird. Doch was den ganz besonderen Reiz der gerillten Scheiben ausmacht, ist die nostalgische Atmosphäre, die sie schaffen können. Allein das charakteristische Geräusch vom Aufsetzen der Plattenspieler-Nadel auf die sich drehende Schallplatte kann viele Musikliebende geradezu in Verzückung versetzen. Der Verlauf der Nadel durch die Rille der Schallplatte während der Musikwiedergabe ist ebenfalls ein sanftes Nebengeräusch, welches der Musik eine besondere Art von akustischer Wärme verleiht. Bei besonders gutem Zustand des Vinyls ist dieses Geräusch minimal. Mit zunehmender Benutzung und vermehrt auftretenden leichten Kratzern auf der Scheibe verdeutlichen sich diese Nebengeräusche jedoch. Natürlich ist das Verkratzen der Platte oberflächlich betrachtet eine negative Eigenschaft. Das dadurch verursachte Geräusch während der Wiedergabe kann bei vielen Freunden der Nostalgie jedoch eher positive als negative Gefühle auslösen und ihnen somit einen besonders angenehmen Hörgenuss bescheren. Wenn Sie zu diesen Freunden der Nostalgie zählen, ist der Beginn oder direkt der Erwerb einer kompletten Schallplattensammlung sicherlich eine Überlegung wert. Viele meinen, dass Schallplatten aus Vinyl den besten Klang bieten Eigentlich ist diese Meinung ein vollkommener Widerspruch. Denn im Grunde kann es gar nicht sein, dass die analoge Musikwiedergabe per Schallplatte der digitalen per CD überlegen ist. Tatsächlich deckt die Schallplatte einen kleineren Frequenzbereich ab als die CD. Zudem ist rein technisch gesehen auch ihre Dynamik eingeschränkter. Hinzu kommt ihre Neigung zu kleineren oder größeren Beschädigungen und damit einhergehenden Störgeräuschen. Dennoch muss es etwas geben, das für die hohe Meinung vieler Menschen gegenüber der Klangqualität einer Schallplatte verantwortlich ist. An dieser Stelle kommt genau das ins Spiel, was beim Genuss der Musik so immens wichtig ist – was Musik an sich eigentlich ausmacht. Die digitale Technik sorgt heutzutage dafür, dass man Musik eher beiläufig konsumiert. Unzählige Titel werden automatisiert nach Listen heruntergespielt. Man kann sie überall hören, egal ob im Badezimmer, in der Bahn oder während der Arbeit. Die digitale Technik hat die Musik in eine beiläufig wahrgenommene Ecke verdrängt. In vielen Fällen hört man sie nur noch, aber das Empfinden hält sich in Grenzen. Zu Zeiten der Schallplatte und ihrer hohen Popularität sorgten die von der CD abgelösten Umstände des Abspielens, Umdrehens und manuellen Suchens einzelner Lieder auf der Platte dafür, dass man ihr nahezu ununterbrochen Aufmerksamkeit zuteilwerden ließ. Man beschäftigte sich also eingängiger mit der Musik und dem Medium Vinyl. Das Sammeln, das Hegen und das Pflegen von umfangreichen Plattensammlungen war ein Hobby mit Hingabe und Leidenschaft. Die charakteristischen Besonderheiten der Schallplatte wurden und werden dabei sehr viel intensiver wahrgenommen. Die Vinyl-Scheibe braucht Ihre Aufmerksamkeit und lenkt dadurch Ihre Aufmerksamkeit gleichzeitig eindringlicher auf das Wesentliche – die Musik. Dieses Zusammenspiel der Musik und ihrem Medium ist ein Merkmal, das moderne Medien in dieser Intensität nicht bieten können. Wer sich dergestalt mit Schallplatten beschäftigt, kann auch die negativen Besonderheiten dieses Produkts, wie zum Beispiel ihr typisches Rauschen, eher als angenehm wahrnehmen. Schallplatten aus Vinyl können das Sammeln zu einer Leidenschaft machen Wenn Sie eine neu gekaufte CD in der Hand halten, betrachten Sie möglicherweise eine recht kleine Hülle mit einem ebenso kleinen Cover des Künstlers oder der Band. In der Hülle finden Sie ein Booklet mit weiteren Informationen, Songtexten und Bildern vor. All das ist jedoch in einem recht geringen Umfang gehalten. In der Welt des Vinyls waren allein schon die Hüllen der Singles um einiges größer als die der CDs. Die Langspielplatten boten sogar Gestaltungsmöglichkeiten, die dem Wort Album sehr viel gerechter wurden als die heutigen Tonträger. Zwar waren und sind die Hüllen der Schallplatten aus Papier oder Pappe, doch rein visuell sind sie der CD immer noch weit voraus. Aus den Covern wurden nicht selten regelrechte Kunstwerke geschaffen. Beispiele hierfür sind die Platten-Cover der LPs von Bands wie Genesis oder Pink Floyd. Die HiFi-Anlagen hatten in der Zeit des Vinyls deutlich größere Ausmaße als heute und sorgten mit dem Umfang der Plattensammlungen oftmals dafür, dass von Musikliebhabern regelrechte Musik-Ecken in den Wohnungen eingerichtet wurden. Die Musik und die Schallplatte wurden also zu einer Art Lifestyle, der sich mit dem Rückgang des Vinyls scheinbar reduzierte. Die Nachteile von Schallplatten aus Vinyl Leider haben die altbewährten Schallplatten zahlreiche Nachteile, die wohl schließlich die hauptsächlichen Gründe für den drastischen Rückgang ihrer Popularität seit der Markteinführung der CD darstellten. Zu einem großen Teil ist der schwindende Erfolg des Vinyls sicherlich eine Entwicklung, die durch die Bequemlichkeit der Konsumenten von Musik begünstigt wurde. Heutzutage ist es eine Selbstverständlichkeit, dass man einfach eine CD einlegt und die Start-Taste drückt. Die Musik kann dann komplett und ohne Unterbrechung vom CD-Player durchgespielt werden. Dem Hörer steht es dabei frei, einzelne Lieder unendlich wiederholen zu lassen, eine Liste mit bestimmten abzuspielenden Songs zu programmieren oder zu veranlassen, dass die Lieder auf der CD bunt gemischt werden. Dabei werden die Informationen auf einer CD digital vom Gerät abgelesen und ohne hörbare Artefakte wiedergegeben. CDs sind recht widerstandsfähig – dennoch können Kratzer zu Sprüngen bei der Wiedergabe führen. Eine weitere moderne Entwicklung sind die MP3-Player. Sie spielen Musik aus Dateien ab. Je nach Speicherkapazität des Players kann die abzuspielende Sammlung nahezu unendlich ausfallen. Im Falle der MP3-Dateien gibt es ebenfalls in der Regel keinerlei Störgeräusche. Die beidseitig bespielten Schallplatten sind hingegen sehr anfällige dünne Scheiben. Während CDs immer dieselbe Größe haben, egal wie viel Musik sich auf ihnen befindet, ist die Größe einer Schallplatte vom Gehalt der darauf befindlichen Informationen abhängig. Daher gibt es zum Beispiel Singles, auf denen pro Seite ein Lied zur Verfügung steht. Außerdem werden auf Langspielplatten ganze Alben einzelner Künstler und Bands oder Hörspiele angeboten. Das wirkte sich auf die Größe der Platten aus. Während Langspielplatten einen Durchmesser von 25 bis 30 Zentimetern haben, kommen CDs lediglich auf 12,6 Zentimeter. Die Unterbringung von Schallplatten kann also viel Platz rauben, ähnlich wie eine VHS-Videokassette im Vergleich zu einer DVD. Das Vinyl ist anfällig für Beschädigungen und Verschmutzungen Die Vinyl-Scheiben werden von der Nadel eines Plattenspielers abgespielt. Damit dies ohne Komplikationen vonstatten gehen kann, muss die Rille der Schallplatte einwandfrei und absolut sauber sein. Verschmutzungen können dafür sorgen, dass sich hinter der Nadel kleine Ballen aus Staub, Flusen und Schmutz sammeln, die letztendlich dazu führen, dass die Wiedergabe immer schwammiger wird oder die Nadel über die Rille springt. Darum muss die Nadel des Plattenspielers regelmäßig gesäubert werden. Kratzer führen zu sehr intensiven knisternden Geräuschen oder sogar zu einem Springen der Nadel. Mitunter kann ein Kratzer auch dazu führen, dass die Nadel an einer bestimmten Stelle sozusagen festhängt und dadurch einen kurzen Abschnitt unendlich wiederholt. Als Letztes ist diesbezüglich die Zerbrechlichkeit von Schallplatten aus Vinyl zu nennen. Obwohl sie etwas dicker sind als CDs, gehen sie dennoch viel leichter zu Bruch. Man kann eine Schallplatte in etwa so leicht zerbrechen wie eine gekühlte Tafel Schokolade. Dabei splittert die Platte ähnlich wie eine dünne, zerbrochene Plastikscheibe. Diese Splitter können zu Verletzungen führen. Ganz wichtig ist bei den meisten Nachteilen der Schallplatte jedoch die Bemerkung, dass diese Nachteile bei einer sehr guten Behandlung der Vinyl-Schallplatten durch Sie als Musikliebhaber wiederum vermieden werden können. Je besser Sie das Vinyl behandeln, desto länger und intensiver können Sie es auch genießen. Was die Störgeräusche durch kleinere Kratzer und Alterserscheinungen angeht, sind sie für viele Freunde der Nostalgie sogar eher ein Vorteil und eine ganz wichtige Charaktereigenschaft dieses Produkts. Viele Musiker schwören auch heute noch auf die positiven Eigenschaften des Vinyls und bringen ab und zu oder regelmäßig ihre Werke auf diesem Medium heraus. Schlagwörter: Vinyl Schallplatte Schallplattenspieler Plattenspieler Musik Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber

was ist vinyl 1

1 Galerie de photos de: Was Ist Vinyl

Image de: was ist vinyl 1
 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *